Tannenbaumverkauf


Auch dies eine schon traditionelle Veranstaltung im Dezember. Sie beginnt an einem Samstag im November. Mit einigen Helfern und dem von der Firma Bätjer zur Verfügung gestellten LKW fahren wir nach Oerel, um hier bei Roy Sylvester den Vereinsbaum, einige wenige Bäume für befreundete Kooperationspartner, die mit diesen Bäumen Werbung für uns machen und die Fünfmetertanne für die Sankt-Lukas-Gemeinde nach Grolland zu holen.

Der Weihnachtsbaum für die Kirche ist seit Jahren eine Spende beider Grollander Siedlervereine an die Gemeinde.

Am ersten Samstag im Dezember dann ist es wieder eine Mannschaft von Helfern, die mit dem großen Lkw der Firma Steen nach Oerel fahren, um jetzt die 120 Weihnachtsbäume der "Premiumklasse" zu holen, die wir am darauffolgenden Samstag auf dem "Weihnachtsmarkt" der Siedlervereinigung Grolland-Süd anbieten wollen.

Der Tag beginnt mit dem Ausnetzen und Aufstellen aller Bäume an vorher installierten Gestellen. Und von diesem Moment an "schleichen" auch die ersten Grollander um den Platz, um vielleicht schon einen passenden Baum auszumachen.

Der Weihnachtsmarkt wird um 11.30 Uhr mit dem Angebot von Bratwurst, Puffern, Kuchen, Waffeln, Glühwein und auch nicht alkoholischen Getränken eröffnet, die Abgabe  der Bäume beginnt um Punkt 14.00 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stehen die Interessenten vor der Absperrleine zu den Bäumen und warten auf das Verkaufssignal. Niemand außer den Helfern hat vorher die Möglichkeit, sich einen Baum auszusuchen. Und natürlich hängt an jedem Baum verdeckt hinter dem Preisschild ein Gutschein.

Der Gewinn kann ein Meisenknödel, eine Wurst, eine Waffel, Puffer oder auch ein Getränk sein. Der Hauptpreis dabei ist der Weihnachtsbaum selbst. Der Käufer des Baumes erfährt erst an der Kasse, dass er seinen ausgesuchten Baum ohne Bezahlung mitnehmen darf. Immer wieder große Freude. Schön.

Die erworbenen Bäume werden für den Transport wieder eingenetzt und auf Wunsch innerhalb Grollands für den Preis von einem Euro nach Hause gebracht.

Die Veranstaltung endet meist am frühen Abend mit glücklichen Helfern, die auch diesen Tag wieder geschafft haben. Für so manchen Offiziellen die schönste Veranstaltung des Jahres.

Posaunenchor

Dies bedeutet nicht, dass der Verein einen eigenen Posaunenchor unterhält.Seit vielen Jahren schon trifft sich der gemeinsame Posaunenchor St. Lukas/St. Georg am frühen Morgen des 1. Weihnachtstages, um die Grollander mit weihnachtlichen Bläserklängen auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Und das  natürlich bei wirklich jedem Wetter. Für dieses Engagement bedankt sich der Verein seit Jahren nach einem Ständchen des Chores vor dem Vereinshaus mit einem netten Frühstück in den geheizten Räumen des geschmückten Siedlerhauses.

Eine schöne Gelegenheit auch für die Verantwortlichen, sich zu diesem Frühstück mit den Bläsern zu treffen.